icon--tourist icon--share icon--checkin icon--photos icon--flag icon--water icon--tenda icon--link-download icon--checklist icon--home-full icon--slider-arrow icon--home icon--metratura icon--clima icon--auto icon--tv-sat icon--wc icon--doccia icon--link-arrow icon--calendar icon--depliant icon--facebook icon--flickr icon--gmap-pin icon--googleplus icon--instagram icon--magazine icon--menu icon--meteo icon--pinterest icon--twitter icon--users icon--webcam icon--youtube icon--virtual-tour

Besichtigungen

Verfügbarkeitund Reservierungen

Forts, Batterien und Telemetrischen Türmen

BATTERIA PISANI

FORTS, BATTERIEN UND TELEMETRISCHEN TÜRMEN

Die über das gesamte Gebiet verstreuten Kasernen, telemetrischen Türme, Bunker, Forts und Batterien sind Teil eines kostbaren Architekturbestands, der die gesamte Halbinsel prägt und einen wichtigen Aspekt der historischen und kulturellen Identität von Cavallino-Treporti offenbart. Dabei handelt es sich um militärische Befestigungsbauten, die zum Schutz Venedigs während des Ersten Weltkrieges errichtet wurden.

Die Schleusen in Cavallino
Als die Schleusen errichtet wurden, befand sich auf der entstandenen Insel ein Gebäude, das anfangs als Zollstelle und Gasthaus benutzt wurde. Während des Ersten Weltkrieges wurde dieser Bau als militärischer Standort verwendet. Derzeit befindet sich darin die „Locanda alle Porte 1963“.

TORRE TELEMETRICA

Die telemetrischen Türme

Wenn man von den Schleusen in Cavallino startet und die Via Casson entlang und dann die via Pordelio weiterfährt, werden Sie auf Ihrer linken Seite mehrere Türme bemerken, die zwischen Feldern und Häusern emporragen. Es sind die telemetrischen Türme, Posten, von denen einst die Wachen die feindlichen Armeen ausmachen konnten, ihre Entfernung berechneten und alle Daten an die im Gebiet verstreuten Batterien weitergaben.

Die telemetrischen Türme entlang der Route:

  • vom langen Kanal zum Fort Treporti: Turm Vignotto, Turm Sassonio, Turm Ca' Bodi, Turm Ca' Padovan, Turm Crepaldo, Turm Lio Grando.
  • vom Fort Treporti zur Batterie Radaelli: Turm via Hermada, Turm Ca’ Savio, Turm San Marco und Turm Scarpa.

Forte Vecchio (Forte Treporti)

Wenn Sie Lio Grando erreicht haben, können Sie das Fort Vecchio bewundern. Das Gebäude wurde zwischen 1845 und 1851 erbaut, um die Hafenmündung von Punta Sabbioni und die Lagune von Venedig zu verteidigen.

Die zwei telemetrischen Türme hingegen wurden während des Ersten Weltkrieges erbaut.

FORTE VECCHIO

Die Küstenbatterien

Während die telemetrischen Türme weiter hinten lagen und gut getarnt waren, um weniger sichtbar zu sein, befanden sich die Batterien vorwiegend an der Küste.

Die Batterien Amalfi, San Marco und Radaelli, die Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut wurden, waren insbesondere an der Landfront im unteren Piave-Tal aktiv. Dank der 360-Grad-drehbaren Panzertürme, die über Kanonen mit größter Reichweite verfügten, wurden von diesen Batterien problemlos die Infanterien und feindlichen Vorposten getroffen.

Die Batterie Pisani konnte hingegen aufgrund der geringen Reichweite ihrer Kanonen während des Ersten Weltkrieges nicht aktiv an der Front des unteren Piave-Tals kämpfen, während sie im Zweiten Weltkrieg ein aktiver Posten der Flugabwehrartillerie war.Die Küstenbatterien

Folgen Sie Uns

Treten Sie unserem sozialen Netzwerk bei
top