icon--tourist icon--share icon--checkin icon--photos icon--flag icon--water icon--tenda icon--link-download icon--checklist icon--home-full icon--slider-arrow icon--home icon--metratura icon--clima icon--auto icon--tv-sat icon--wc icon--doccia icon--link-arrow icon--calendar icon--depliant icon--facebook icon--flickr icon--gmap-pin icon--googleplus icon--instagram icon--magazine icon--menu icon--meteo icon--pinterest icon--twitter icon--users icon--webcam icon--youtube icon--virtual-tour icon--calendar-alt icon--logo-garden icon--award icon--tags icon--star icon--question icon--paper-plane icon--phone-alt icon--flag-alt
Wählen Sie Ihre Sprache: ×
Besichtigungen
Verfügbarkeitund Reservierungen
Verfügbarkeit

Entdecken Sie die Umgebung

Was gibt es in der Umgebung von Cavallino-Jesolo zu entdecken: Tipps für Ausflüge:

Garden Paradiso liegt in einer strategisch guten Position um einige schöne Ausflüge in die Umgebung zu machen. Besuche Sie zuerst das am nähesten gelegene Cavallino mit seinen Märkten und Geschichte. Gleich daran grenzt das Hinterland des östlichen Venetos. Bewundern Sie die Lagune mit den zahlreichen Barene (Salzmarschen). Erleben Sie dieses Gebiet bei einer Radtour oder entspannen Sie dort beim Angeln. Besondes sehenswert sind die Laguneninseln, Murano, Burano und Torcello: antik, farbenfroh und voller Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. Ebenso ist Jesolo mit seinen zahlreichen Geschäften und Nachtleben eine Reise wert.

Wenn Sie Freude an einen Tagesausflug haben, fahen Sie nach Venedig, Padua, Treviso, Chioggia und Eraclea: alles Städte, deren Lage, Form und Geschichte durch das Wasser gepärgt wurden.
 

Interessante und besuchenswerte Orte und Städte

Venezia: “La Serenissima” der Lagune

Von Garden Paradiso aus erreichen Sie Venedig ab Punta Sabbioni oder Treporti. Dorthin gelangen Sie mit dem Fahrrad, Bus oder Auto. Venedig, eine Stadt die erbaut wurde auf vielen großen und kleinen Inseln und durchzogen wird von zahlreichen Kanälen, macht den Eindruck eines großen Labyrinth. Genannt auch La Serenissima Repubblica di San Marco (Die allerdurchlauchteste Republik des Heiligen Markus). Tiziano Scarpa, ein Schriftsteller aus Vendig der 2009 den wichtigsten italienischen Literaturpreis den Premio Stregaer erhielt, läde uns mit seinem Buch »Venedig ist ein Fisch« ein, diesen “Wunderfisch” mit allen Sinnen zu erkunden. Bestaunen Sie die Häuser, Gebäude und Paläste. Es scheint als ob sich deren Fassaden mit dem Wasser in den Kanälen verschmelzen. Könnte man auch tiefer blicken würde man entdecken, dass darunter Stelzen und Holzpfähle sind welche die Gebäude tragen. Bei vielen, vorallen in der Markuskirche, ist der Boden gewellt und uneben, ein Zeichen, dass sich die Fundamente senken, was durchaus zum typisch venezianischen Charme beiträgt. Packen Sie einen Reiseführer ein und machen Sie sich auf, die schönste Stadt der Welt zu entdecken.

Im Hinterland: Padua und Treviso

Padua und Treviso können Sie schnell mit dem Zug oder dem Auto erreichen und dort einen fantastischen Tag verbringen: Es handelt sich um zwei Städte römischen Ursprungs (Patavium und Tarvisium), die Teil der venezianischen Herrschaft waren.

Padua wird in einem beliebten volkstümlichen Sprichwort als die Stadt der „dei tre senza” (drei mal ohne) bezeichnet. Als erstes ist da der "Rasen ohne Gras", der Prato della Valle, ein großer ellipsenförmiger Platz, der von Statuen umgeben ist und einst eine Arena war; dann das Cafe Pedrocchi, gebaut als ein Café ohne Grenzen, für alle, ungeachtet ihrer Herkunft, ihres Einkommens und ihrer Schicht. Der Volksmund bezeichnete es als „das Café ohne Türen“ (berühmt auch für seinen Kaffee alla Pedrocchi, ein heißer Espresso, der mit Pfefferminze versetztem Milchschaum serviert wird. Dadurch erhält der Milchschaum eine grüne Färbung) und schließlich "der namenlose Heilige", der Heilige Antonius von Padua, so berühmt, dass er einfach der Heilige genannt wird und dem die gleichnamige Basilika gewidmet ist. Beginnen Sie mit den "drei ohne" und erkunden Sie dann den Rest der Stadt!

Treviso ist auf der ganzen Welt berühmt für seinen roten Radicchio, ein Wintergemüse, das in vielen Gerichten Verwendung findet: von Pizza bis zu Pasta, oder auch einfach nur im Ofen gegart. Wenn Sie etwas über die Geschichte dieser Stadt erfahren möchten, besuchen Sie die Stadtmuseen von Treviso und die Kirche Santa Caterina aus dem 14. Jh., welche eine reiche archäologische Abteilung hat, mit einer Sammlung von Stücken aus dem zweiten Jahrtausend v. Chr. bis zum frühen Mittelalter.

Entlang der Küste: Chioggia und Eraclea

Chioggia liegt auf dem Landweg nur wenige Kilometer entfernt, ist aber auch von Venedig aus erreichbar. Auch führen Fahradwege dahin. An einigen Stellen ist das historische Zentrum dem der Serenissima überraschend ähnlich, so sehr, dass einige Filmproduktionen es als Kulisse genutzt haben, um den Eindruck zu erwecken man befände sich in Venedig gleich hinder dem Canal Grande. Chioggia ist der größte Ankunfts- und Verkaufshafen für Fisch in der gesamten Region Venetien. Wenn Sie sich dort für eine Mittagspause oder ein Abendessen entscheiden, können Sie sich sicher sein, dass Sie den Fang des Tages essen!

Eraclea liegt weiter östlich, oberhalb von Jesolo, und wird wegen seiner natürlichen Schönheit die "grüne Perle der Adria" genannt. Auf ihrem Territorium erstreckt sich sowohl ein riesiger Kiefernwald, der sich perfekt für eine Fahrradtour oder einen Spaziergang im kühlem Schatten eignet, als auch die Laguna del Mort, die "Lagune der Toten", deren Geschichte fast so speziell ist wie ihr Name. Bis Mitte der 1930er Jahre war diese Abschnitt die Mündung des Flusses Piave, nach einem Hochwasser ist dieser übergelaufen und es hat sich ein Süßwasserbecken gebildet welches mit der Zeit brackig und lagunenartig wurde, eben ein “toter” Teil des Flusses. Besuchen Sie es!
 

Buchen Sie Ihren Urlaub im Garden Paradiso und entdecken Sie die Umgebung

 

Folgen Sie Uns
Treten Sie unserem sozialen Netzwerk bei
top