icon--tourist icon--share icon--checkin icon--photos icon--flag icon--water icon--tenda icon--link-download icon--checklist icon--home-full icon--slider-arrow icon--home icon--metratura icon--clima icon--auto icon--tv-sat icon--wc icon--doccia icon--link-arrow icon--calendar icon--depliant icon--facebook icon--flickr icon--gmap-pin icon--googleplus icon--instagram icon--magazine icon--menu icon--meteo icon--pinterest icon--twitter icon--users icon--webcam icon--youtube icon--virtual-tour

Besichtigungen

Verfügbarkeit prüfen und buchen

Laguna und Umgebung

laguna

Die Schönheiten der Umgebung, die Lagune

Mit einer Länge von rund 50 km und einer Weite zwischen 10 und 11 km ist die Lagune von Venedig die flächenmäßig größte Küstenlagune der nördlichen Adria.
Hier, wo das Wasser den Großteil der Oberfläche bedeckt, ist die Landschaft in einer unaufhaltsamen Verwandlung begriffen. Verantwortlich für die ständige Verformung sind zum einen klimatische Faktoren, zum anderen das Werk des Menschen.
Die Tiefe des Wassers schwankt zwischen wenigen Zentimetern in den internen Lagunen und mehreren Metern in den Häfen und den Schifffahrtskanälen.
Ein schmaler Küstenstreifen trennt die Lagune vom Adriatischen Meer. Vier lange Strandgebiete säumen diese natürliche Grenze: Cavallino, Lido, Pellestrina und Sottomarina.
Als Verbindung zum dem Meer dienen die drei Hafenmündungen bei Lido, Malamocco und Chioggia.
Aus dem Wasser der Lagune ragen Inseln und Inselchen verschiedener Höhe hervor; einige haben eine feste Beschaffenheit und sind auch dicht bewohnt, andere sich noch im Entstehen oder werden bereits wieder vom Wasser abgetragen.
Auf den Sandbänken, den niedrigen und flachen Inseln, die sich aus Ablagerungen von Schlamm und Lehm gebildet haben, nisten Blässhühnerkolonien, Wildenten, Reiher, Taucher und Kormorane.
Die Wassertierwelt besteht meistenteils aus Mollusken, Schalentieren, Lurchen, Reptilien und zahlreichen Fischarten.
In den von Deichen umgrenzten Fischlagunen, die einen großen Teil der nördlichen und südlichen Becken der Lagune besetzen, wird seit Jahrhunderten die Beckenzucht betrieben. Es handelt sich um eine besondere Methode, Wanderfische zu züchten.
Seebarsche, Goldbrassen und Aale wandern hier alljährlich im Frühling vom Meer in die Lagune und bei Wintereinbruch wieder zurück.

_MG_6463

Die Kueste

Cavallino-Treporti: beneidenswertes Beispiel eines „grünen" Touristengebietes. Auf dieser Halbinsel, die gleichzeitig den nördlichsten Teil der Trennlinie zwischen Lagune und Meer bildet, wurde die Zersiedelung bewusst vermieden und der Mensch hat es hier verstanden, den wirtschaftlichen Fortschritt mit der Wahrung der Natur in Einklang zu bringen.

Der 15 Kilometer lange goldgelbe Strand bildet zusammen mit den grünen Feldern, auf denen hervorragendes Gemüse angebaut wird, und den Becken, in denen beliebte Fischarten herangezüchtet werden eine wahre Oase für all jene, die die Natur, das Leben im Freien und den Sport lieben. Doch es gibt auch noch andere Reize ...

Das nahe gelegene Jesolo lädt zum Einkaufen und Bummeln ein und wartet zudem mit mannigfaltigen Vergnügungsmöglichkeiten auf.

Venedig, die einzigartige, wegen ihrer Kunstschätze, ihrer Geschichte und Ihrer Kultur in der ganzen Welt bekannten Stadt, kann von Punta Sabbioni aus mit dem Motorboot schnell erreicht werden. Dabei wird genau dieses „Tor zum Meer" durchquert, durch welches einstmals die mächtigen Flotten der „Serenissima" in See stachen.

Bandiera_Blu_2015_Web

Top-Strand:
Die BLAUE FLAGGE 2015 in Cavallino-Treporti

Seit dem Jahr 2006 weht in Cavallino-Treporti durchgehend die „Blaue Flagge”, jene angesehene internationale Auszeichnung, die erstklassigen Tourismusgebieten für die Sauberkeit des Meers, die Qualität der angebotenen Dienstleistungen und den Umweltschutz verliehen wird. Verantwortlich dafür zeichnet die Foundation for Environmental Education (FEE) in Zusammenarbeit mit dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) und der Welttourismusorganisation. Jedes Jahr werden die jeweiligen Gebiete vor der Verleihung einer strengen Prüfung durch die FEE unterzogen. Nur Strände, die die spezifischen Qualitätskriterien erfüllen, erhalten die „Blaue Flagge“. Im Laufe der Jahre wurden diese Standards immer höher. Nichtsdestoweniger ist es Cavallino-Treporti seit 2006 jedes Jahr erneut gelungen, die „Blaue Flagge“ zu behalten. Ein weiterer Beweis für die hohen Qualitätsansprüche, denen die Urlaubsangebote für die geschätzten Gäste hier gerecht werden.

Die Küste von Cavallino-Treporti wurde insbesondere für die herausragende Qualität des Wassers an seinen Badestränden ausgezeichnet, das jedes Jahr einer Reihe spezifischer Untersuchungen unterzogen wird. Doch die Anerkennung ist auch der Qualität der Küste zu verdanken, der beständigen Reinigungsarbeiten, der Vielfalt der Dienstleistungen für Touristen und der Sicherheit unserer Strände. Entscheidend war außerdem die Bedeutung, die umweltschutzbezogenen Themen eingeräumt wird, wie Kampagnen zur Aufklärung und Bewusstseinsbildung, ein zuverlässiges Informationsangebot und umweltgerechte Abfallverwertung.

Tourismus bedeutet heute immer mehr auch Nachhaltigkeit. Das Bemühen aller Tourismusbetreiber in Cavallino-Treporti ist es, die bereits erreichten hohen Qualitätsstandards zu halten. Und, wenn möglich, noch weiter zu erhöhen, damit diese kleine Halbinsel zwischen dem Meer und der Lagune von Venedig immer mehr zum Aushängeschild des europäischen Fremdenverkehrs wird. 

Folgen Sie Uns

Treten Sie unserem sozialen Netzwerk bei